WAS WIR UNTER
TEAMWORK VERSTEHEN

 

Unsere Geschichte

2018
Übernahme Verlag zum Hecht AG zu 100 % als Tochterfirma.
Nach längerer Krankheit verstirbt der ehemalige Inhaber Walter Erni-Müller.
 

2017

Investition in Workflow von Heidelberg (Prinect) zur Optimierung und Standardisierung der Arbeitsprozesse im Drucksaal.

 

Modernste Digitaldruck-Technologie hält Einzug. Die Versafire CP von Heidelberg gehört zur neusten Generation der Digitaldruckmaschinen.

 

2016 
Übernahme der Druckerei Oberholzer AG, Uznach. Investition in Offsetdruck-Maschine von Heidelberg (Speedmaster 74-L).

 

2013
Erfolgreiche SMETA-Zertifizierung. Walter Erni tritt aus dem Verwaltungsrat zurück. Rolando Zahner aus wird als neues Verwaltungsratsmitglied gewählt.

 

2012
Gründung des Medienhaus Zürichsee-Linth als Kompetenzzentrum für Grafik, Druck und Kommunikation.

 

2011    
Übernahme Führungsverantwortung der Druckerei Oberholzer AG, Uznach. Vollumfängliche Integration der Mitarbeiter und der Produktionsmittel.

 

2010    
Erfolgreiche FSC-Zertifizierung.

2009
Investition in digitale Drucksysteme von Canon (Imagepress 6000 und Imagepress 1110).

2008
Die Geschäftsstelle Rapperswil wird eröffnet.

2005    
Neue Zusammensetzung des Verwaltungsrates ab Geschäftsjahr 2005/2006: Jakob Huber (Präsident), Fritz Schoch (Vize-Präsident) und Walter Erni (Mitglied).

2002
Nach 33 Jahren erfolgreicher Unternehmensführung scheidet Walter Erni nach Erreichung des Pensionsalters als Inhaber und Geschäftsführer aus der Firma aus. Erni Druck und Media wechselt den Besitzer. Fritz Schoch, 43jährig, seit 14 Jahren in der Unternehmung und zuletzt als Betriebsleiter tätig, wird neuer Mehrheitsaktionär und Geschäftsführer. 

Peter Brunner, 33jährig, seit 17 Jahren in der Unternehmung und als Marketing- und Verkaufsleiter tätig, wird Teilhaber. Ein neues Erscheinungsbild macht den Wechsel auch visuell sichtbar.

2001
Als erste bauliche Massnahme innerhalb der Strategieumsetzung wird die gesamte Druckvorstufen-Abteilung einer räumlichen Gesamt-Renovation unterzogen. Zwischen viel Glas, Scheinwerferlicht und Pflanzen entsteht ein räumliches Zentrum für Kommunikation. Das neue Grossraumbüro dient nicht nur als Arbeitsumgebung für unser Druckvorstufenteam, sondern bietet auch ein ideales Umfeld für Gespräche zwischen Kunden und Kundenberatern.

2001 
Erni Druck und Media startet eine neue Unternehmensstrategie. Parallel zur Kernkompetenz im Bereich des mehrfarbigen Offsetdrucks werden neue Leistungen wie Zeitschriften- und Buchgestaltung sowie Internet- und Multimedia-Lösungen konsequent aus- und aufgebaut.

2000 
Das Zeitalter der manuellen Filmmontage zur anschliessenden Herstellung der Druckplatten ist abgeschlossen. An ihre Stelle tritt eine topmoderne Ausschiess- Workstation inklusive Grossformat-Belichter. Der digitale Workflow von der Dateneingabe bis zur Belichtung der fertigen Druckplatten ist somit hergestellt.

2000
Änderung des Firmennamens von «erni satz+druck AG» auf «Erni Druck und Media AG».

1998
Eine 6-Farben-Druckmaschine der neuesten Generation wird installiert.

1996
Als eine der zehn ersten Druckereien der Schweiz erlangt erni satz+druck AG die Qualitäts-Zertifizierung nach ISO-Norm 9002.

1995 
Im Zuge der Firmen-Nachfolgeregelung beteiligt sich Betriebsleiter Fritz Schoch aus Schänis mit einer Minderheit am Aktienkapital.

1993
Der Druckmaschinenpark wird durch eine weitere Vierfarben- sowie eine Zweifarbenmaschine erweitert.

1992
Als Folge der strategischen Konzentration auf das Druckgeschäft, gehen die Verlagsrechte der Tageszeitung «der Gasterländer» an die Tschudi Druck & Verlag AG in Glarus über.

1990
Die Fotosatztechnik hat ausgedient. Als eine der ersten Druckereien in der Schweiz investiert erni satz+druck in eine Desktop-Netzwerkanlage mit sieben Macintosh-Arbeitsplätzen. Drei Monate später wird die Tageszeitung «der Gasterländer» als erste Zeitung in der Schweiz im Ganzseitenumbruch am Computer erstellt.

1988
Änderung des Firmennamens von «Gasterländer Druck & Verlag» auf «erni satz+druck AG».

1987
Bezug der neuen Produktionshalle an der Uznacherstrasse 5 in Kaltbrunn.

1982
Erste Vierfarben-Offsetdruckmaschine wird in Betrieb genommen.

1976
Eröffnung des Copyshops «CDC Copier- und Druck-Centrale» an der Oberen Bahn-
hofstrasse in Rapperswil.

1972
Die alte Bleisatztechnik wird durch das neue Fotosatzverfahren abgelöst.

1971
Erste Offsetdruckmaschine für verschiedene Drucksachen wird in Betrieb genommen.

1968 
Walter Erni-Müller übernimmt als Herausgeber und Verleger den «Gasterländer Druck & Verlag».

1967 
Beat Zahner-Neff übernimmt die Druckerei und den Verlag.

1911 
Übernahme der Druckerei und des Verlags «Gasterländer Anzeiger» durch August Kühne-Zahner, Kaltbrunn. Herausgabe einer Wochenzeitung.

1887 
Gründung der Druckerei «zum Grünhof», Inhaber A. Zahner, Kaltbrunn.